Was passiert mit den Spenden?

Was passiert mit den Spenden?

Das Erdbeben in Nepal im April 2015, bei dem fast 9000 Menschen starben, hat mich persönlich sehr mitgenommen. Besonders, weil mein nepalesischer Freund Rafey sehr berührt aus seinem Land berichtete. Eine Spendenbox ist schnell aufgestellt, doch wir wollten vor allen Dingen so nachhaltig wie möglich helfen. Daher haben wir uns für „Spende dein Talent“ entschieden und für eine Spende direkt über die Familie. So haben unser Unternehmen und die Spendenempfänger den größtmöglichen Benefit.

Nach den ersten Events hatten wir bereits eine erstaunliche Spendensumme gesammelt und nebenher auch einige schöne Stunden verbracht, die die Kollegen auf der menschlichen Ebene verbinden konnten. Sich auch mal abseits der Arbeit auszutauschen fördert langfristig den Austausch untereinander und man lernt ganz neue Seiten an einem Menschen kennen.

Mit den Teamevents konnten wir tatsächlich genug Spenden sammeln, um 93 Schlafsäcke zu finanzieren. Diese wurden direkt im damaligen Epizentrum des Erdbebens in Phurpingkati durch das Dhulikhe Krankenhaus verteilt. 

Zu allem Unglück stürzte Nepal direkt nach der Katastrophe in eine Ölkrise. Dadurch war unsere direkte Spende vor allen NGOs, deren Flugzeuge und Autos nicht ans Ziel kamen, als erste Unterstützung in der Region. 

Ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich mit Menschen zusammenarbeite, die mit mir nicht nur die Arbeit, sondern auch die Werte teilen. Nicht nur die gemeinsamen verbrachten Events haben uns zusammengeschweißt, sondern auch das Gefühl gemeinsam dieses Ziel zu erreichen und zu helfen.

Bilder der Spendenempfänger

Nepal Schlafsack Hilfe
Nepal Schlafsack Hilfe
Nepal Schlafsack Hilfe
Nepal Schlafsack Hilfe
Nepal Schlafsack Hilfe

Hanna Drabon

KOMMENTARE